Gesundheit

Energienahrung für Sportler

Energienahrung für Sportler

Sport ist seit langem das Los nicht nur derjenigen, die von olympischen Rekorden träumen, sondern auch derjenigen, die einfach nur gesund, schön, stark und widerstandsfähig sein wollen. Sie kann nicht gekauft, gestohlen oder geliehen werden – man kann sie sich verdienen, indem man an sich arbeitet und seine eigene Faulheit und Angst bekämpft. Aber um die Übungen sinnvoll zu gestalten, müssen Sie für eine hochwertige Energieversorgung Ihres Organismus sorgen.

Muss ich essen, während ich trainiere, um abzunehmen?

Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie zumindest ein wenig über die Funktionsweise des menschlichen Körpers wissen. Jede noch so kleine Handlung, wie z. B. das Blinzeln, erfordert Energie. Es wird ständig für die Atembewegungen, die Herzarbeit, die Gehirntätigkeit und die Kontraktion der Wände des Verdauungssystems verbraucht. Aus diesem Grund verbrennt der Mensch auch im Ruhezustand Kraftstoff. Wenn er anfängt zu gehen oder gar zu laufen, steigt der Kraftstoffverbrauch rapide an. Und wenn er ins Fitnessstudio geht und nicht nur mit dem Ausdauertraining, sondern auch mit dem Krafttraining beginnt, steigt der Aufwand noch mehr. Dies ist der Mechanismus, auf dem alle Übungen zur Gewichtsabnahme beruhen. Wenn Sie nicht genug Energie haben, zieht der Körper sie aus seinen Reserven. Vielleicht könnten Sie dann einfach nichts essen, eine Woche lang im Fitnessstudio sitzen und in einer Woche Ihre schlanke Taille im Spiegel bewundern? Niemals! Unser Körper ist sehr schlau und erstaunlich konstruiert – er wird nicht alles aus den Reserven nehmen, sondern nur einen kleinen Prozentsatz. Wenn überhaupt keine Energie zugeführt wird, führt das Gefühl der Schwäche dazu, dass ein ausgehungerter Mensch in wenigen Tagen zu Bett geht, da er Fett einspart, um Energie für lebenswichtige Prozesse zu gewinnen. Ein kurzer Hinweis für diejenigen, die ohne Sport abnehmen wollen: Ohne Diät verbrennt der Körper zuerst Muskelgewebe und erst dann beginnt er mit dem Fett, so dass die Cellulite auch bei gutem Gewichtsverlust vorhanden sein wird. Deshalb müssen auch sehr fettleibige Sportler darauf achten, dass sie ihrem Körper regelmäßig und in guter Qualität Energie zuführen.

Was kann eine Energiequelle in Lebensmitteln sein?

Schauen wir uns zunächst alle Energiequellen in Lebensmitteln an. Sie werden auch als Kohlenhydrate bezeichnet und es gibt verschiedene Arten:

Einfache – Glukose, Galaktose, Fruktose und ihre Verbindungen;
Komplex – Stärke und Ballaststoffe.

Einfache Kohlenhydrate sind schnelle Energielieferanten – wenn sie in den Körper gelangen, steigt der Glukosespiegel sehr schnell an und setzt eine beträchtliche Menge Insulin frei, um sie abzubauen. Dieses Hormon trägt dazu bei, dass der Zucker im Blut in reine Energie umgewandelt wird, die dann verbraucht wird. Aber es wird so viel davon auf einmal freigesetzt, dass es zwangsläufig einen Überschuss gibt. Dort lagern sie überschüssige Ressourcen ein – die Fettdepots, die diese verhassten Falten an Taille und Hüften bilden. Deshalb sollten einfache Kohlenhydrate vermieden und so wenig wie möglich konsumiert werden. Sie sind nur dann gut, wenn man einen schnellen Blutzuckerschub braucht, und dafür braucht man nicht viele davon. Komplexe Kohlenhydrate sind eine andere Sache. Diese Vitalstoffquellen bewirken einen sehr gemächlichen Anstieg des Blutzuckerspiegels und eine gleichmäßige Insulinausschüttung. Unter solchen Bedingungen wird nicht sofort zu viel Energie erzeugt, sondern sie wird allmählich freigesetzt, so dass sie vom Körper ohne Rückstände verarbeitet werden kann. Wenn jedoch ein kleines Defizit auf dem Speiseplan steht (und das kann durch eine Erhöhung der körperlichen Aktivität organisiert werden), dann werden diese Fettspeicher beginnen, ihre Reserven auszuspucken, wodurch sie an Volumen verlieren. Diese Art von Kohlenhydraten ist ideal für Menschen, die auf ihr Aussehen und ihre Gesundheit achten. Auf die Frage „Was hat das mit Gesundheit zu tun?“ ist die Antwort einfach. Häufige und schnelle Blutzuckerspitzen können zu Diabetes führen, an dem jedes Jahr 4 Millionen Menschen sterben.

Wo finden Sie also diese „richtigen“ Kohlenhydrate?

Es gibt nicht allzu viele Quellen für komplexe Kohlenhydrate, so dass es nicht allzu schwierig sein sollte, einen ausgewogenen Speiseplan zusammenzustellen:

  • Alle Arten von Getreide;
  • Kartoffeln;
  • Stärkehaltiges Gemüse wie Rote Bete, Karotten und Kürbis;
  • Hülsenfrüchte.

Mit diesen Produkten lassen sich viele gesunde Mahlzeiten und Beilagen zubereiten, die eine energieeffiziente Ernährung für Sportler ausmachen. Darüber hinaus verbietet niemand den Verzehr von einfachen Kohlenhydraten, aber ihr Massenanteil sollte 10-15 % der Gesamtmenge nicht überschreiten. Wenn Sie Probleme haben, ein Menü für Ihr Training oder die Zubereitung von Mahlzeiten vorzubereiten, können Sie gesunde Mahlzeiten über Lieferdienste beziehen.