Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel

Welche Art von Frühstück bist du?

Keine andere Mahlzeit ist so ritualisiert wie das Frühstück: Wir essen jeden Morgen das Gleiche, mit der möglichen Ausnahme des Wochenendes. Wir bereiten unser Morgenmahl mit nur wenigen gut eingeübten Bewegungen vor, nehmen uns oft wenig Zeit zum Essen und machen uns sofort auf den Weg. Aber eigentlich wäre die erste Mahlzeit besonders wichtig und sollte mehr Aufmerksamkeit erhalten.

Wenn Sie sich auf den verschiedenen Kontinenten umschauen, sehen Sie ein ganz anderes Bild vom Frühstück: Das süße Frühstück, an das wir uns gewöhnt haben, ist keineswegs überall verbreitet. Die meisten asiatischen, afrikanischen und südamerikanischen Länder mögen es salzig; die Engländer traditionell auch. Die Franzosen hingegen erklären das Frühstück namentlich als „Petit Déjeuner“ und stellen es so in eine unbedeutende Ecke. Die Italiener sind auch dafür bekannt, dass sie nur einen Espresso konsumieren, der morgens kurz aufsteht.

d4a41f21e6832a39f185-700x745.jpg (700×745)

Klassisch, trendy oder jugendlich

Eine kürzlich durchgeführte Online-Umfrage über 20 Minuten zeigt in 241 Bildern, was die Menschen in diesem Land zum Frühstück essen. Abgesehen von einigen exotischen Varianten können die Fotos in drei Kategorien unterteilt werden:

  • Klassiker: Kaffee, Brot / Croissants mit Butter, Marmelade und möglicherweise Eierspeisen
  • Trendy: Müsli und Smoothies in allen Variationen
  • Jugendliche: Energy Drink und Zigarette

1. Klassiker: Brot und Butter und MarmeladeWir alle kennen diese Art des Frühstücks: Kaffee mit Brot oder Croissants, Butter und Marmelade, möglicherweise mit Käse, Joghurt oder Eiern in verschiedenen Variationen. Abhängig von der Konfiguration bietet dieses Frühstück eine solide Basis für den Tag und erfordert aufgrund der Zubereitung eine minimale Frühstückszeit. Die traditionelle Variante sollte insbesondere Familien mit Kindern und ältere Menschen ansprechen. Es hat auch eine soziale und gemütliche Komponente.

So wird es gesund:

  • Vollkornbrot / Samenröllchen anstelle von Weißbrot oder Croissants (Achtung: Vollkorncroissants enthalten auch viel Fett und vergleichsweise wenig wertvolle Ballaststoffe)
  • Verwenden Sie Butter und Marmelade sparsam
  • Verwenden Sie ungesüßten Naturjoghurt und verwenden Sie eine Frucht
  • Fettarmer Käse oder Hüttenkäse anstelle von vollfettem Käse
  • Frisch gepresster Orangensaft enthält viel Vitamin C und ist eine gute Energiequelle

2. Trendy: Müsli-VariationenDas vom Aargauer Arzt und Ernährungsreformer Maximilian Oskar Bircher-Benner um 1900 entwickelte Bircher-Müsli war sozusagen der Pionier des heutigen Müslitrends. Heute ist Müsli in allen Sorten erhältlich. Es wird zu jeder Tageszeit gegessen und ist längst von der Gesundheitsecke in den Lifestyle-Bereich übergegangen. Es ist das Frühstück der Individualisten und lässt viel Raum für Kreativität. Probieren Sie zum Beispiel Himbeeren mit Haferkleie, Naturjoghurt, Sauerrahm mit frischer Minze oder über Nacht Dinkelflocken und Walnüsse mit pürierter Banane und einer Prise Zimt. Oder wie wäre es mit eingelegten Trockenfrüchten mit geriebenem Apfel, griechischem Joghurt und Kurkuma? Wenn Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen, werden Sie immer neue kulinarische Köstlichkeiten entdecken.

So wird es gesund:

  • Verwenden Sie ungesüßte Vollwertflocken oder Flockenmischungen oder mischen Sie die Flocken selbst
  • Frisches Obst einarbeiten
  • Bevorzugen Sie wenig oder keine zusätzlichen süßen und im Allgemeinen ungesüßten Milchprodukte (Naturjoghurt, Quark usw.)
  • Verwenden Sie Nüsse, Körner, getrocknete Früchte und frische Gewürze als Geschmacksverstärker
  • Lesen Sie das Kleingedruckte für Frühstücksflockenmischungen: Vermeiden Sie Flocken mit einem Zuckergehalt von über 20%

3. Jugendlich: Energy Drink und ZigaretteFast immer in Eile auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule ist diese Variante definitiv die schlechteste von allen. Ein Energy-Drink hat viele leere Kalorien in Form von Zucker, lässt den Blutzuckerspiegel schnell steigen und fallen. Dies führt zu ungesunden Blutzucker- und Insulinspitzen und belastet die Bauchspeicheldrüse. Zuckerfreie Varianten sind auch keine gute Alternative. Künstliche Süßstoffe sollten nur in geringen Mengen konsumiert werden – langfristige nachteilige Auswirkungen auf die Gesundheit werden heiß diskutiert.

scale_1200 (1200×750)

Das Frühstück wirkt sich positiv auf das Gewicht aus

Wenn Sie morgens beim Aufstehen keine Zeit oder keinen Appetit auf Frühstück haben, lohnt es sich, später eine Pause einzulegen, um dies nachzuholen. Hausgemachtes Müsli kann man leicht mitnehmen. Ein Frühstück, das alle Nährstoffe (Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett, Vitamine und Ballaststoffe) in einem ausgewogenen Verhältnis enthält, bringt den Stoffwechsel in Schwung, verbessert die Konzentration und wirkt sich laut Studien langfristig positiv auf das Körpergewicht aus.