Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel

Protein: Deshalb macht es dich schlank

Eine proteinreiche Ernährung ist nicht nur bei Profisportlern und Fitnessfans beliebt. Viele verlassen sich auch beim Abnehmen auf einen hohen Proteingehalt. Protein hilft, das Körpergewicht zu reduzieren und diesen Gewichtsverlust langfristig aufrechtzuerhalten. Was dahinter steckt, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag.

Protein sättigt länger

Eine hohe Proteinaufnahme wirkt sich positiv auf die Hormone aus, die Hunger und Sättigung kontrollieren. Protein erhöht z. B. die Freisetzung von Leptin und führt dazu, dass Sie länger satt sind. Das sogenannte Sättigungshormon reduziert das Hungergefühl. Der Antagonist von Leptin ist Ghrelin. Das „Hungerhormon“ regt den Appetit an und signalisiert dem Körper, dass es sich schnell dem Essen widmen soll. Studien zeigen, dass eine erhöhte Proteinaufnahme auch die Ghrelinkonzentration im Blut beeinflusst und verringert.

AdobeStock_127464489

Protein verbrennt mehr Kalorien als andere Nährstoffe

Unser täglicher Kalorienverbrauch wird durch die Grundumsatzrate (= Energieverbrauch in Ruhe), körperliche Aktivität und lebensmittelinduzierte Thermogenese bestimmt. Auch wenn letzteres kompliziert klingt, ist es leicht zu erklären: Ein Teil der Energie, die die Nährstoffe liefern, wird für ihre Verdauung und ihren Stoffwechsel im Körper benötigt. Dieser Anteil variiert jedoch: für Kohlenhydrate beträgt er 4-10%, für Fett 2-4% und für Protein 14-20%. Kalorien sind daher nicht dasselbe wie Kalorien. Wenn Sie z. B. absorbiert 1.000 Kalorien aus Eiweiß, der Körper hat nur ca. 800 Kalorien als Energie. Wenn die Kalorien aus Fett stammen, gibt es dagegen ca. 996 Kalorien.

Protein fördert die Entwicklung von Muskeln

Muskelmasse verbraucht mehr Kalorien als Fettmasse. Wenn Sie mehr Energie verbrennen möchten, während Sie bequem auf der Couch sitzen, benötigen Sie nur mehr Muskeln. Voraussetzung dafür ist regelmäßiges Krafttraining und eine ausreichende Proteinversorgung. Proteine ​​versorgen den Körper mit den Bausteinen (= Aminosäuren), die er benötigt, um seine eigene Muskelmasse aufzubauen. Studien zeigen auch, dass eine hohe Proteinaufnahme das Muskelwachstum nach dem Training fördert. Unsere Proteinpulver haben übrigens einen hohen biologischen Wert und versorgen Sie mit allen essentiellen Aminosäuren.

Nach einer Diät hilft Protein, das Gewicht langfristig zu halten

Schon eine leichte Erhöhung (um 20%) der Proteinaufnahme hilft, den Jojo-Effekt zu verhindern. Wenn Sie 18% Ihres Energiebedarfs mit Proteinen decken, schützt dies besser vor Gewichtszunahme als die Aufnahme von nur 15% mit Proteinen. Dies wird durch Studien bestätigt, die sowohl die Entwicklung des Körpergewichts als auch die Körperzusammensetzung nach einer erfolgreichen Diät beobachteten. Die Teilnehmer, die ihre Proteinaufnahme erhöhten, zeigten eine bessere Körperzusammensetzung, ein geringeres Gewicht und ein höheres Sättigungsgefühl

64390.jpg (1100×617)

Mehr Protein im Alltag

als proteinreiche Diät ist eine Proteinaufnahme von 20-25% des Energiebedarfs . Dies entspricht etwa 1-1,5 g pro Kilogramm Körpergewicht

Stellen Sie sicher, dass Ihre Mahlzeiten immer eine Proteinkomponente enthalten. Sie sollten pflanzliche Proteine ​​ verwenden. Tierische Eiweißquellen wie Fleisch und Milchprodukte enthalten jedoch normalerweise auch eine hohe Menge an ungesunden Fetten. Darüber hinaus erhöhen tierische Proteine ​​das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Hülsenfrüchte (z. B. Kichererbsen, Linsen), Tofu, Seitan oder Sojajoghurt sind gute Quellen für pflanzliches Protein. Darüber hinaus sorgen Protein-Shakes für einen zusätzlichen Protein-Kick mit wenigen Kalorien. Sie können unser Proteinpulver auch in Ihr Müsli einrühren oder zum Kochen und Backen verwenden. Hier finden Sie köstliche proteinreiche Rezepte .